Surfcam Traditional 3 AxisSurfcam Traditional 3 AxisSurfcam Traditional 3 Axis

Surfcam Traditional 3 Achsen

Surfcam Traditional bietet für die Bearbeitung komplexer Teile umfangreiche und sichere Frässtrategien an. Angefangen beim Schruppen, über die verschiedenen Schlichtstrategien bis hin zur automatischen Restmaterialbearbeitung. Die Programmierung reduziert sich auf die Auswahl der Strategien und die Eingabe der entsprechenden Parameter. So können selbst komplexe Bauteile in kürzester Zeit programmiert werden.

Zum Funktionsumfang von Surfcam Traditional gehören aber auch eine Reihe von Möglichkeiten, mit denen direkt auf die NC-Wege Einfluß genommen werden kann. Hierzu gehören zum Beispiel das Fräsen über Leitflächen und das grafische Editieren bereits berechneter NC-Wege.

Automatisches Schruppmodul (Step Reduction Milling)

Das Surfcam Traditional SRM-Modul ist ein patentgeschütztes Werkzeug und repräsentiert einen Meilenstein in der Schrupptechnologie. Das Verfahren ersetzt die typischen Bearbeitungsfolgen Schruppen / Restmaterialschruppen bzw. Nachschruppen und fasst diese in einer komplexen Arbeitsfolge zusammen. Die neue Technologie reduziert neben dem Programmieraufwand auch drastisch die Fertigungszeiten.

SRM optimiert automatisch die Schnittzustellungen  eines jeden Werkzeuges, das in einem Schruppvorgang eingesetzt. Dabei werden alle relevanten Werkzeuge beachtet. Wird ein neues Werkzeug hinzugefügt, gelöscht oder ersetzt, ändert SRM dynamisch die Schnittparameter aller Werkzeuge. Das Ergebnis ist ein Schruppprozess - definiert durch eine fein abgestimmte Werkzeuggruppe anstelle einer Folge von Einzelprozessen, die unter den Begriffen „Restmaterialschruppen“ oder „Stufen Glätten“ auf dem Markt bekannt sind.

SRM ermöglicht eine schnellere Zerspanung, da immer so viel Material wie möglich mit dem größten Werkzeug entfernt wird. Und nur Bereiche, die nicht direkt zerspant werden konnten, werden mit einem kleineren Werkzeug bearbeitet. Während eines jeden Schruppschnittes bereitet das jeweilige Werkzeug das Material optimal für das Folgewerkzeug vor. D.h., die SRM Bahnen werden so generiert, dass die maximale Z-Zustellung des Folgewerkzeuges nicht überschritten wird. Jedes Werkzeug arbeitet beim Schruppen und beim Glätten der Stufen mit dem optimalen Spanquerschnitt. Da dieser jederzeit bekannt ist, können die Bearbeitungen mit optimalem Vorschub durchgeführt werden.

Das Material ist nach dem letzten Schruppvorgang optimal für den Schlichtvorgang vorbereitet (gleichmäßiges Aufmass), und ein wechselnder Spanquerschnitt wird beim Schlichten vermieden.

SRM arbeitet mit einem einzigen einfachen Dialogfenster, in dem der komplette Schruppvorgang definiert wird. Da diese Definition immer wieder verwendet werden kann (Vorlage), ist die Anwendung auch für die Werkstattprogrammierung bestens geeignet.

 

 







 

 

Close Icon

Sie haben eine Frage oder wünschen ein Beratungsgespräch?
Sehr gerne!

Bitte hinterlassen Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihren Kontaktdaten und unsere Mitarbeiter setzen sich gerne umgehend mit Ihnen in Verbindung.




Datenschutz Bitte geben Sie Ihr Einverständnis für die Erfassung und Speicherung Ihrer übermittelten Daten.